Filmreif


Kennt ihr das auch? Man erlebt eine skurrile Szene und denkt sich dann: “Na das war jetzt aber wie im Film.” Mit Sicherheit kennt ihr das - mir jedenfalls fallen da so einige nette Szenen ein:


Zum Beispiel der Tag, als ich als Teenie meiner damaligen Freundin Miranda zeigen wollte, wie man sich zielsicher eine freie Gondel beim Break-Dancer angelt. Ok - beim ersten mal waren die anderen schneller, aber dann hatte ich den entscheidenden Plan: Wenn das Teil noch nicht ganz zum stehen gekommen ist, direkt zu einer besetzten Gondel und die dann siegessicher bewachen. Leider hatte ich die Flugkraft der noch langsam drehenden Scheibe gänzlich unterschätzt und mich unter dem schmunzeln der wartenden Menge voll auf die Schnauze gelegt - wieder alles voll, Mist. Danach hat Miranda dann ihr Glück versucht und prompt eine bekommen - super!


Oder der Tag in der Schule, als zwei Freunde von mir die Stunde bei Frau Rödiger geschwänzt hatten und diese dann vor Beginn der nächsten Stunde in unsere Klasse kam. Helge und Alessandro sprangen im Affenzahn durch die Klasse - Alessandro hatte ein gutes Versteck in der Zwischentür, Helge ein nicht ganz so glückliches im Waschbecken, direkt neben dem Lehrerpult. Während Frau Rödiger sich ihrem cholerischen Anfall über die beiden entledigte, schmunzelte die ganze Klasse und ich warf meinen gebannten Blick auf die Finger von Helge, die die Tür vor dem Waschbecken krampfhaft festhielt, damit diese nicht aufging. Ein herrlicher Moment - und natürlich wurden beide nicht erwischt.


Natürlich gab es auch nicht so schöne Dinge wie zum Beispiel der Rapper, der uns plötzlich mit einer Waffe bedrohte, um nicht aus der Band geworfen zu werden. Das war alles andere als schön, aber Filmreif wäre das auch gewesen. Und so fallen mir noch ganz viele Beispiele ein, die meisten waren Gott sei Dank lustig und während ich die Zeilen oben schrieb, musste ich herzlich lachen.


Aktuell habe ich das Gefühl nicht nur eine filmreife Szene zu erleben, sondern einem längeren Film beizuwohnen. Kennt ihr zufällig den Film “Sie Leben” von John Carpenter? Ist ein Film aus dem Jahre 1989 und ein typischer USA, Road- Science-Fiction-Movie. Das ganze geht zurück auf die Kurzgeschichte “Eight’o’Clock in the morning” von Ray Nelson aus dem Jahre 1963. Kurzgesagt ging es um Außerirdische, die die Menschheit versklavt hatte, die das aber nicht mitbekam. Alle Zeitschriften und Plakate beinhalteten Botschaften wie “Gehorche”, “Vermehret euch” oder “Geld ist Dein Gott”, die aber Aufgrund eines Störsenders, der über die Fernsehgeräte lief, nicht direkt erkannt werden konnten - die Botschaften wirkten durch das Unterbewusstsein. Mit speziellen Sonnenbrillen, mit denen man das Störsignal umgehen konnte, sah man die Wirklichkeit - auch die Außerirdischen, die sonst wie normale Menschen aussahen. Wie komme ich jetzt darauf?


Ich hab schon seit längerem das Gefühl, dass hier ganz andere Dinge passieren, als einem offiziell erzählt wird. Scheint aber 80% meiner Mitmenschen nicht zu stören. Ok - vielleicht spinne ich auch einfach?! Ob dass die Wiederauferstehung des Denunziantentums ist oder die ganzen Gesetzesänderungen, die gerade im Eilverfahren beschlossen werden, die Impfzentren die jetzt errichtet werden sollen und vieles mehr. Alleine die Nachricht “Trump ist weg, Impfstoff ist da” führt bei den meisten meiner Mitmenschen zu einer Glückshormonausschüttung, wie ich sie bei dem ein oder anderen schon lange nicht mehr erleben durfte (bei einigen noch nie).


Am Wochenende sind mir in Hessen Plakate begegnet, auf denen ein junges Mädchen mit Maske zu sehen ist, geziert mit dem Slogan: “Besser Maske auf als Schule zu.” Ich vermute mal, dass finden die meisten meiner Mitmenschen auch richtig und wichtig - mich verstören solche Plakate eher. Was hätten die Menschen wohl von solchen Plakaten gehalten, wenn diese im Jahre 2019 überall gehangen hätten? Wahrscheinlich hätten die meisten es für Werbeplakate für eine neue Comedyshow gehalten. Hab ich vielleicht eine von diesen seltsamen Sonnenbrillen aus dem Film “Sie Leben” erwischt? Auf der anschließend längeren Autofahrt ist mir das erste mal bewusst aufgefallen, wie viele Handymasten inzwischen überall stehen - gefühlt wirklich an jeder Ecke. Wird da vielleicht das Störsignal der Außerirdischen gesendet, damit die Wahrheit verborgen bleibt?


Nein - das ist natürlich alles Science-Fiction. Und falls sich jetzt jemand fragt ob ich auch so ein “5G ist schädlich Verschwörungstheoretiker mit Aluhut bin”: Nein, bin ich nicht. Ich liebe schnelles Internet (wenn es denn mal funktioniert) und bin ein absoluter Technik-Nerd. Auf mein Smartphone und meine Smartwatch möchte ich nicht verzichten. Und auch Siri ist eine meiner Herzensdamen. Da können die Strahlen doch nicht so schlimm sein, das würde mir jetzt gar nicht in den Kram passen. Hat bestimmt irgendein seriöser Wissenschaftler überprüft, natürlich auch die Langzeitwirkungen - genau wie beim Impfstoff. Sowas wird doch nicht einfach zugelassen, wenn es nicht absolut sicher ist, oder? Auf manche Fragen gebe ich mir die Antwort dann mit einem eindeutigen “Ja sicher” lieber selber - erst gar keine Zweifel aufkommen lassen.


Und so bin ich dann wieder halbwegs entspannt, wobei immer öfter Situationen auftauchen, in denen ich mir spontan denke: “Ich glaub’, ich bin im falschen Film.” Meine Rolle habe ich anscheinend noch nicht ganz verstanden, aber vielleicht kommt das ja noch.


Bleibt gesund und wach!


Hier geht's zum Podcast