Herzensangelegenheit



„Tu nur, was Dein Herz Dir sagt“ heißt es in dem Refrain des gleichnamigen Titels von Philipp Kersting. Gemeinsam mit Philipp habe ich diesen und noch einen weiteren Song im Jahre 2016 aufgenommen und seit dem quasi vergessen, bis der Zufallsmodus es aus meiner Musiksammlung vor wenigen Tagen wieder hervorgeholt hat. Während des Hörens wurde es um mich herum immer stiller und ich hielt Einkehr in mein Inneres. Ein Gefühl wohliger Wärme und eine sonnige Zuversicht erfüllten mich durch und durch. Als das letzte „leb’“ von „lieb und leb’“ verklang, drückte ich auf Stop und hielt inne…


„Lieb und leb’ Dein Leben“ - welch ein einfacher und selbstverständlicher Gedanke, wozu ist das Leben denn sonst da? Und doch quälen sich so viele Menschen durch eine einzige Tortur in der sie lediglich funktionieren - wirklich schade. Woran liegt es eigentlich, dass so viele Menschen sich voller Freude ins Unglück stürzen? Liegt es an den falschen Werten, den falschen Vorbildern, dem Schul- oder Geldsystem? Oder ist es eine Mischung aus all dem?


Ich komme wieder zurück zu dem eben gehörten Lied … „Tu nur, was Dein Herz Dir sagt“ - ich glaube darin liegt der wahre Schlüssel. Jetzt höre ich natürlich schon wieder viele sagen: „Ja klar, das Leben ist aber kein Ponyhof. Mein Herz sagt mir nicht, wie ich meine Rechnungen bezahlen soll.“ Und Recht haben sie … stecken wir doch viel zu tief in dem ganzen Systemgeflecht, was uns gerade so am Leben erhält und uns weiß machen will, dass das neue Auto, das neue Handy, die vielen Likes unter unserem Post so unglaublich viel Freude bereiten. Was sagt denn das Herz zu all dem? Wenn ich diese Dinge anschaue und mal bewusst in mein Herz nehme, kommt ehrlich gesagt nichts…gar nichts. Kein Gefühl, keine Wärme … schlicht und ergreifend nichts.


Packe ich statt dessen aber zur Überprüfung meine lachenden Kinder, einen Spaziergang in der Sonne mit meinen Lieben oder das hören eines guten Musikstückes in mein Herz, strahlt mir die Sonne aus jeder einzelnen Pore und das überkommende Glücksgefühl ist nicht in Worten zu beschreiben. Und natürlich kommt schon wieder der Verstand und will sofort irgendein „aber“ einwerfen, aber ich höre ihm gar nicht zu, sondern genieße einfach diesen Moment mit meinem Gefühl. Schöner kann das Leben gerade gar nicht werden - ich wüsste nicht, was ich jetzt genau noch bräuchte.


Also gibt mir mein Herz ziemlich genaue Antworten, wenn ich es nur frage und seine Antwort auch wirklich zulasse und vor allem fühle. Diese Technik habe ich seit längerem schon für mich entdeckt und sie ist ein Geschenk. Und ja - die ganzen Ausreden des Verstandes haben in diesem Moment Sendepause. Bei mir wird die Sendepause des Verstandes inzwischen immer länger und es fühlt sich so gut an, einfach zu leben. Nicht das ich meinen Verstand nicht zu schätzen wüsste … ich liebe ihn sogar. Ist er doch eines der Geschenke, die den Menschen zum Menschen macht. Und er ist ein tolles Werkzeug, der mir schon so viele Male hervorragende Dienste geleistet hat. Das große Problem ist nur, dass die Meisten (ich früher selbstverständlich auch) den Verstand über das Bauchgefühl, die Intuition oder wie ich es einfach nenne - das Herz stellen. So wurde es uns ja auch von vielen Leuten vorgelebt und in der Schule, Ausbildung und Universität perfektioniert. Alles muss rational sein, dabei ist Glück und Freude so weit weg von Rationalität. Wie weit haben wir es eigentlich wirklich gebracht mit unserer Verstandesgesellschaft, der Rationalität, der sogenannten Wissenschaft? Alles sicherlich nützlich, aber bringt es wirklich Freude? Das gilt es - was immer Du gerade tust - zu überprüfen. Einfach einen Moment inne halten und das zu hinterfragende mit in Dein Herz nehmen. Die Antwort kommt und der Verstand hat Pause….akzeptiere die Antwort, die Dir als Gefühl geschickt wird.


Ich überprüfe seit längerer Zeit viele Dinge auf diese Weise und vieles wird so unglaublich klar, leicht und einfach. Wo bin ich auf dem richtigen Weg und wo nicht?! Und wenn man nicht auf dem richtigen Weg in der ein oder anderen Sache ist, dann ändere es. Es liegt an Dir - nicht an irgend jemand anderem … nur an Dir. Ich höre schon wieder den Verstand, der alle möglichen Einwände plärrt, das man gar nichts ändern kann, dass jemand anderes Schuld ist und so weiter und so fort. Am Ende bleibt es aber dabei: Du alleine hast die Verantwortung für Dein Leben und sonst keiner. Also prüfe gut, was Du tust und mit wem Du Dich umgibst…und auch wenn der aktuelle Moment nicht Deinen Erwartungen entspricht…nimm ihn voll und ganz an und fühle, wie Du jetzt in Deinem Sinne vorwärts kommen kannst.


Denke zuerst an Dich - auch ein Satz, der bei vielen (wie auch bei mir) negativ geprägt ist, aber was genau ist daran so schlecht? Natürlich gibt es vielleicht andere Personen, die durch Deine Entscheidungen auch betroffen sind und natürlich soll man auch an sie denken, aber an erster Stelle stehst Du. Denn nur wenn es Dir gut geht, geht es auch den Menschen in Deinem Umfeld gut. Wer das Wohl anderer immer über sich stellt, wird am Ende ein Desaster erleben - und die anderen dann auch. Einfach aufhören damit … tu nur, was Dein Herz Dir sagt … und wenn es in einigen Dingen aus Sicht Deines Verstandes noch nicht geht, dann höre ab jetzt jeden Tag ein bisschen mehr auf Dein Herz, denn das Leben ist die wichtigste Herzensangelegenheit gespiegelt durch die Liebe. Es wird sich vieles ändern.


Bleibt gesund und wach


Hier geht's zum Podcast